Team- oder Fallsupervision

 

Steht in einem Team an,

  • die Qualität der Arbeit zu erhalten oder zu verbessern
  • zwischenmenschliche Beziehungen zu klären und zu stärken
  • Konzepte zu entwickeln
  • Veränderungsprozesse zu meistern oder
  • eine Identität mit der Berufsrolle aufzubauen,

dann ist die Begleitung durch eine Supervisorin hilfreich.

 

Oft wird zwischen Team- und Fallsupervision unterschieden. Bei der Teamsupervision sind in der Regel Beziehungen unter den einzelnen Teammitgliedern, Kommunikationsmuster und Konflikte das Thema.

Bei der Fallsupervision steht eine Klientin/ ein Klient im Mittelpunkt. Ziel ist es, sie/ ihn bestmöglich zu begleiten und gleichzeitig die Zufriedenheit des Teams zu erhalten.

 

 

Supervision ist dann gewinnbringend,

  • wenn klar ist, welches Ziel erreicht werden soll,
  • ein Vertrauensverhältnis zwischen Team und SupervisorIn vorliegt und
  • beide Parteien gut vorbereitet sind.

Um diese Voraussetzungen zu schaffen, können wir uns in einem kostenlosen telefonischen Erstgespräch kennenlernen und erste Fragen klären. Im Rahmen der ersten beiden Sitzungen haben Sie dann die Chance meine Arbeit zu erleben und zu entscheiden, ob eine weitere Zusammenarbeit stattfinden soll.